Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Hier werden allgemeine Fragen rund um Elektrofahrräder, Pedelecs und E-Bikes behandelt.
Schiebehelfer
Beiträge: 3
Registriert: Do 4. Jun 2015, 16:41

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von Schiebehelfer »

Als Verbesserungsvorschlag: meine Frage vom 4.6.15

Schiebehilfe, die den Namen auch verdient.

Die Schiebehilfe sollte an Steigungen den Hangabtrieb von Fahrzeug und Gepäck (+ den Rollwiderstand, auch auf Treppen!) überwinden. Dazu ist vielleicht ein Neigungssensor nötig, um die Schiebehilfe nicht zur Anfahrhilfe und damit das Pedelc zum Kfz werden zu lassen.
viki50
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 18:18

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von viki50 »

Hallo zusammen. Ich vermisse nur eins:Rekuperation Berg runter. Wenn sich das mal richtig durchsetzt , das wäre ein Durchbruch. Ok, bis später, Viki :)
Benutzeravatar
ghostrider
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 21:45
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von ghostrider »

Hallo

Ich weiss nicht ob es das schon gibt , ich würde mir eine automatische Leistungsunterstützung nach einstellbaren Pulsbereich wünschen, z.B. ist mein Puls unter der Grenze dann keine Unterstützung , kommt mein Puls an die eingestellte Obergreze ,dann Leistung automatisch hoch regeln , am Besten ohne Verkabelung und Brustgurt , z.B . Messung mit Handkontaktsensor wie die Geräte im Studio

man ist dann beim Fahren mit der Leistungsschaltung nicht abgelenkt, man sollte ev. verschiedene Profile zur Auswahl abspeichern können (Fettverbrennung , Ausdauertraining usw.)

mfG Manfred
Elfei Umbausatz 350W CST (HR Nabenmotor 8Fun von Bafang) / Elfei Controller 36V 20A / LCD Display (KM 529) / Elfei Trinkflaschenakku 13,6 Ah / an Ghost Alubike 26 Zoll / Gesamtgewicht 19 kg / max. Geschwindigkeit ~30 kmH
Lando
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 10:50

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von Lando »

Hallo,

ich wünsche mir Langzeithaltbarkeit für Mittelmotoren.
Keine Probleme mit Zahnrädern, Sperrklinken, Spulen, Riemen,...alles sollte mindestens 30000 Km störungsfrei laufen und keinesfalls bereits nach 1000 Km die ersten Reparaturen oder Motortausch erfordern.
Habe leider viel unerfreuliches über div. Mittelmotoren gelesen.
Auf die Km umgerechnet ist Autofahren da oft billiger.

Glücklicherweise habe ich einen alten Panasonic, der war noch recht haltbar.

Gruß
Lando
MartinHof
Beiträge: 9
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:34

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von MartinHof »

Für mich würde dort nur eine Änderung Sinn machen. Ein geringeres Gewicht zu erschwinglichen Preisen. Klingt fast unmöglich, aber das geringere Gewicht hätte nicht nur positive Auswirkungen auf die Reichweite, sondern auch auf den Transport.

Soviel zu meiner Meinung dazu :)
IMPOSSIBLE IS NOTHING
zwenni
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 16:18

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von zwenni »

Ich kann bei Euch nichts zum Pendix finden. Den habe ich vor 9 Monaten bei mir verbaut. Ich finde den super.
Wie bewertet Ihr denn das aus Eurer Profi-Sicht?
Anbei auch ein Bild, wie ich den Pendix auch gern als "Lastesel" nutze.
Gruß
Zwenni
Dateianhänge
Mein Storck-Multiroad mit Pendix, daran hängt am Follow-Me ein Kinderrad, an dem ein Anhänger hängt. 3 Kinder kein Problem. Reichweite bei voller Unterstützung locker 25km.
Mein Storck-Multiroad mit Pendix, daran hängt am Follow-Me ein Kinderrad, an dem ein Anhänger hängt. 3 Kinder kein Problem. Reichweite bei voller Unterstützung locker 25km.
image.jpeg (130.55 KiB) 62340 mal betrachtet
Realist_50
Beiträge: 23
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 21:40

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von Realist_50 »

Also ein Fahrrad-Profi bin ich nicht, nur ein ganz normaler privater Anwender (allerdings nebenbei Entwicklungsingenieur für Antriebstechnik...), der sich vor ungefähr drei Jahren einen ELFEi-Nachrüstsatz zugelegt hat. Wenn es damals schon Pendix gegeben hätte, hätte ich mich (wahrscheinlich) dafür entschieden. Mein ELFEi-System ist zwar in der Ebene sehr ordentlich, aber es ist leider ein Direktantrieb. Weil der Motor in der Vorderrad-Nabe steckt, steht ihm die (oftmals sehr gute) Gangschaltung des Fahrrades nicht zur Verfügung. Das ist wie ganz früher bei Omas Fahrrad, als die Torpedo-Dreigangschaltung noch nicht erfunden war. Da die Untersetzung des Motors sinnvollerweise für eine Geschwindigkeit von 25 km/h optimiert ist, bedeutet dies, dass der Antrieb bei steileren Bergfahrten schnell an seine Grenzen kommt und dann sehr unwirtschaftlich arbeitet - das kostet Reichweite! So quält sich mein ELFEi-Antrieb mit meinen 107 Kilo Nettogewicht aufm Sattel schon bei einer 10prozentigen Steigung mit kaum mehr als 10 km/h hoch und schon nach ungefähr 200 Höhenmetern geht die Spannung des anfangs vollen Akkus in den roten Bereich - die Stromaufnahme ist einfach zu hoch (als Abhilfe habe ich mir jetzt einen zweiten Akku zum Parallelschalten gebaut; so bleibt die Strombelastung in Grenzen).
Bei einem Mittelmotor hingegen - so wie bei Deinem Pendix - gibt es dieses Problem nicht. Da schaltet man einfach ein paar Gänge runter, bis der Motor mit einer vernünftigen Drehzahl läuft und er auch in dieser Situation seine Nennleistung auf die Straße bringt. Dein Foto mit Kinderrad und Anhänger nebst Reichweitenangabe von immerhin 25 km belegt das sehr anschaulich. Und wenn dieses Gerät bei einer derartigen Belastung schon seit nunmehr 9 Monaten klaglos funktioniert, ist das ein weiterer Beleg für eine gute Auslegung, bzw. hohe Qualität.
Allein der Preis, den man für ein Pendix hinlegen muss (habe gelesen, dass es ca. 1500 Euro kostet) würde mich dann doch etwas abschrecken (mein ELFEI-Nachrüstsystem mit einem 36V/9000mAh/324Wh-Akku) hat ziemlich genau die Hälfte gekostet). Für 1500 Euro kriegt man fast schon ein fertiges eBike.
Generell bin ich der Meinung, dass eBikes z.Zt. immer noch stark überteuert sind. Es ist halt ein neuer, hochinteressanter, noch lange nicht gesättigter Markt, beinahe ein Hype - wenn nicht gar Kult - und die Hersteller langen entsprechend zu. In diese Kategorie fällt m.E. auch das Pendix-System.
ebik68
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 14:17
Kontaktdaten:

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von ebik68 »

Ich würde es sehr gut finden, wenn es eine Verbesserung des Akkus geben würde, er hält zwar echt schon sehr lange aber hier denke ich- es geht immer mehr. :D So ist es in vielen Bereichen- der Akku könnte auch schneller zu laden sein oder das Gesamtgewicht könnte man verkleinern. Na klar könnte die Forschung hier auch ihr gutes tun und die gesamte Preis-Leistung ( also Materialien, Verschleißteile usw. verbessern)

Mfg ebik68
ebik68
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 14:17
Kontaktdaten:

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von ebik68 »

Man sollte sich raussuchen können wie groß die Kapazität die Akkus haben. Wie manche es schon gesagt haben, nicht jeder legt jeden Tag 30 40 50km mit dem Rad hin. Wenn man ein Stadt Mensch ist und jeden Tag nur wenige KM fährt ist ein großer und schwerer Akku sinnlos. Es wär ja evtl möglich 3 Stufen an Größen zu haben. Und jeder kann beliebig raussuchen welche er möchte oder nachkaufen.



_________________

Smeg
Freezer
Quator94
Beiträge: 8
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 08:37

Re: Welche Verbesserungen sollte es bei Elektrofahrrädern geben?

Beitrag von Quator94 »

MartinHof hat geschrieben:Für mich würde dort nur eine Änderung Sinn machen. Ein geringeres Gewicht zu erschwinglichen Preisen. Klingt fast unmöglich, aber das geringere Gewicht hätte nicht nur positive Auswirkungen auf die Reichweite, sondern auch auf den Transport.

Soviel zu meiner Meinung dazu :)
Das wäre auch mein Hauptanliegen. Das Gewicht der Akkus und Moteren muss mit den nächsten Generationen unbedingt gesenkt werden.
Ich hoffe ganz stark, dass die E-Bikes in 5 Jahren bei Gewicht von deutlich unter 20 kg liegen werden :mrgreen:
Antworten