Willkommen im E-Bike Forum, einer Community für Elektrofahrrad- und Pedelec-Begeisterte. Dieses Forum bietet Raum für Fragen, Tipps und Diskussionen rund um die Themen E-Bike und Umbau. Die Nutzung des Forums ist für alle Besucher frei und kostenlos. Zum Verfassen von Beiträgen ist jedoch eine kurze Registrierung notwendig.

elektrofahrrad-einfach.de bietet Elektrofahrrder und Umbaustze mit Bestpreisgarantie

Aktuelle Zeit: Di 25. Jun 2019, 08:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 13. Aug 2017, 11:14 
Offline

Registriert: So 13. Aug 2017, 10:34
Beiträge: 2
Hallo Forenmitglieder,

ich habe mir in den letzten Tagen von Elektrofahrrad-einfach.de, einen Nachrüstsatz für das Hinterrad gekauft und heute montiert. Möchte Euch mal kurz meine Erfahrung mitteilen.

Daten Fahrrad...
Trekking Fahrrad von Pegasus 28" in schwarz-matt

Daten Nachrüstsatz von Elfi....
ELFEi 350W CST Umbausatz
Akku: ELFEi Long Travel Trinkflaschen Akku 13,6Ah
Display: LCD Display
Rad: 28 Zoll schwarz/silber
Tretsensor: links (Standard)
Zahnkranz: 8-fach

Alles im Allen funktioniert das gesamte Paket gut. Abstriche müssen hier im Bezug zu den ungenügenden, nicht variable einsetzbaren Halterungen der Sensoren gemacht werden.

Zur Kabelverlegung, bei dem Preis kann der Käufer eigentlich erwarten, dass zumindest Kabelbinder mit dabei sind. Kosten ja auch nicht die Welt.

Zum Hinterrad, da sollten die Speichen vernünftig gespannt sein, waren recht dürftig gespannt.



Gruß

Der Detmolder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 16. Aug 2017, 14:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Mai 2011, 13:48
Beiträge: 408
Wohnort: Bernkastel-Kues/Mosel
Die „lockere“ Speichenspannung hat durchaus ihren Sinn; mach bitte nicht den selben Fehler wie ich seinerzeit und spanne die Dinger zu stramm! Das Resultat waren – in Verbindung mit Ballonreifen mit 4bar – immer wieder Speichenbrüche, alle Nas` lang. Sehr frustrierend, da Spezialspeichen (nur bestellbar, kein Fahrradhändler hat solche auf Lager) und mit 1,- € pro Stück auch ne teure Angelegenheit!

Fahre das Rad im Auslieferungszustand erst einmal einige hundert Kilometer, bis sich alles eingespielt hat. Erst danach vorsichtig nachziehen, oder besser noch: vom Fachmann nachziehen und zentrieren lassen.

Aus Schaden wird man klug; vor etwa einem Jahr hatte ich einen Unfall, der mir das Hinterrad restlos ruiniert hat. Ich musste den Motor also in eine neue Felge einspeichen lassen. Habe die Spannung bewusst niedrig gehalten, fahre die Ballons nur noch mit knapp 3 bar und habe seit dem keine Probleme mehr, es ist noch nicht eine Speiche gebrochen seitdem.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 14. Sep 2017, 19:06 
Offline

Registriert: So 13. Aug 2017, 10:34
Beiträge: 2
Hallo Moselhuber,

komme erst jetzt zum antworten, sorry.

Das mit den lockeren Speichen hat fast zum Unfall geführt, da das ganze Hinterrad nach ca. 5-6 Kilometern fahren, schwammig wurde. Also waren die Speichen sehr lose.

Aber warte, es geht ja weiter.....
Daraufhin habe ich mir einen neuen Satz Speichen gekauft und auch gleich eine neue Felge mit Felgenband. Damit das Ganze auch noch Fachmännisch wird, einen Zentrierbock und Prüfgerät zur Messung der Speichenspannung.

Also auf geht's zum Einspeichen....
Nachdem alle Speichen eingezogen und gespannt waren, war ich echt stolz auf mein Ergebnis. Besser geht immer...

Jetzt aber schnell das Hinterrad eingebaut.....
Und was sehe ich, das Hinterrad ist ca. 10 mm zu weit nach links versetzt. Hmmm, was ist den hier los! Habe ich das Rad nicht richtig eingebaut, nein alles richtig.

Der Fehler...
Ich habe die Felge Mittig zum Antriebsmotor eingespeicht und durch die Shimano Kassette in 8-Facher Ausführung ist das Hinterrad zu weit nach links, sodass es auf der linken Seite an der Schwinge schleift.

Und jetzt kann fleißig diskutiert werden...
Ob das original gelieferte Hinterrad mit 8-Fach Kassette nicht ok war. Im original lief die Felge mit min. 10 mm nach rechts aus der Mitte zum Mittelpunkt des Antriebes, was bei einem bisschen Verständnis für Technik voll daneben ist.

Was mache ich jetzt...
Ich kaufe mit eine 6-Fach Kassette und gewinne so 10 mm Platz und kann so das Hinterrad vernünftig in der Achsschwinge zentrieren und ich denke, dass der Antrieb so betriebs- und prozesssicherer ist.

Auf ein paar Gänge kann ich gerne verzichten

Gruß.... der Detmolder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 28. Sep 2017, 10:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Mai 2011, 13:48
Beiträge: 408
Wohnort: Bernkastel-Kues/Mosel
Gute Idee, eine 6-Fach Kassette zu montieren. Das käme auch für mich in Frage, da ich sowieso lediglich maximal 4 Gänge nutze.
Allerdings habe ich die Übersetzung bereits dahingehend geändert, dass ein Single-Kettenblatt mit größerem Durchmesser sowie ein Tretlager mit Sondermaß zum Einsatz kommt. Die Kettenlinie verläuft damit exakt parallel zum letzten Gang.
Ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass das Rad nicht in der Schwinge zentriert läuft...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Sie lesen gerade: Erfahrungsbericht Hinterad Nachrüstsatz 350Watt